Anwaltswechsel bei DigiProtect und Weihnachtsgeschenke?

Bekanntlich läßt DigiProtect seit geraumer Zeit angebliche Urheberrechtsverletzungen an Titeln des  Albums „Die Atzen Frauenarzt &

Manny Marc durch die Kanzlei Denecke, von Haxthausen & Partner abmahnen. Gefordert wird die übliche strafbewehrte Unterlassungserklärung

und ein Vergleichsbetrag von 290€.

Jetzt meldet sich die Kanzlei Schalast & Partner aus Frankfurt und teilt die Mandatsübernahme für die DigiProtect in den vorbezeichneten Angelegenheiten mit. Nun erfolgt „im Zusammenhang mit dem Anwaltswechsel“ unter Bezugnahme auf das Abmahnschreiben der zuvor tätigen Kollegen ein „einmaliges Angebot zur endgültigen Erledigung der Angelegenheit“.

Es wird pauschal die Zahlung von 99€ auf das Anwaltskontoverlangt, ohne Unterlassungsverpflichtung. Das Angebot ist befristet bis zum 31.12.2010. Danach „muß mit gerichtlicher Beitreibung gerechnet werden“, wobei das finanzielle Risiko der Mandantschaft um ein Vielfaches über dem Vergleichsbetrag liege.

Ja ist denn jetzt schon Weihnachten- oder trägt das Geschäftsmodell nicht mehr??